Home

obere Grafik

Kelle45Bautechnik
Elektro45Elektrotechnik
Pinsel45Farbtechnik
Hobel45Holztechnik
Laptop45Informatik
Auto45KFZ-Technik
Mechatronik45Mechatronik
Spannfutter45Metalltechnik
Sessel45Raumgestaltung
Das Schulbüro ist in der Ferienzeit von 9:00 bis 11:00 Uhr geöffnet. +++ Das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg ist Projektpartner Schaufenster 4.0

Herzlich willkommen auf den Seiten des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Paderborn!

WillkommensgrafikIVbreit

„Crash Kurs NRW“ im Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

18.06.2017

„Realität erfahren. Echt hart.“ Unter diesem Motto führte die Kreispolizei Paderborn in der Maspernsporthalle das Verkehrssicherheitsprojekt „Crash Kurs NRW“ durch und erzeugte bei ca. 450 Schülerinnen und Schülern des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs tiefe Betroffenheit. Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung erläuterten Brandamtmann Klaus Thrien, Notarzt Dr. Ingo Christiansen, die Polizeihauptkommissare Reinhard Graumann und Thomas Samuel, Notfallseelsorger Peter Scheiwe sowie Sabrina Behrens mit ihrem Vater authentisch ihre schrecklichen Erlebnisse bei schweren Verkehrsunfällen und konfrontierten die jungen Leute mit den schwerwiegenden Folgen für Unfallopfer und Hinterbliebene.

„Bei Unfällen wirken nicht selten immense Kräfte auf den Körper ein, so dass zum Beispiel große Blutgefäße zerreißen. Wenn die Physik über die Biologie siegt, können nicht wir nicht immer helfen“, appellierte Dr. Christiansen eindringlich an die jungen Zuhörer. Notfallseelsorger Peter Scheiwe gab seinem aufmerksamen Publikum auf den Weg: „Denken Sie daran, dass Sie mit einem Unfall auch den Angehörigen der Opfer Leid zufügen. Wenn die Seele sich einen Gipsverband zulegt, dauert es sehr lange, einen Zugang zu den Betroffenen zu finden.“

„Viele der  Schülerinnen und Schüler waren nach den krassen Schilderungen emotional betroffen. Deshalb nahmen wir Verkehrssicherheitsberater uns die Zeit, die teilnehmenden Schüler in den Klassen zu besuchen, um mit ihnen über Verhalten und Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu diskutieren“, erläutert Polizeihauptkommissar Reinhard Graumann. „Sicherlich nehmen die jungen Leute etwas für die Zukunft mit, wenn sie demnächst ins Auto steigen“, resümiert der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs, Christian Rörig, optimistisch das Ende der Präventionsveranstaltung.