Schuljahr 2013/2014
  • Home
  • Unsere Schule
  • Bildungsangebot
  • Abteilungen
  • Aktivitäten
  • Termine
  • Beratung
  • Galerie
  • Archiv
  • obere Grafik

    Kelle45Bautechnik
    Elektro45Elektrotechnik
    Pinsel45Farbtechnik
    Hobel45Holztechnik
    Laptop45Informatik
    Auto45KFZ-Technik
    Mechatronik45Mechatronik
    Spannfutter45Metalltechnik
    Sessel45Raumgestaltung
    Typisierungsaktion für die DKMS vom 4. bis zum 8. Dezember +++ Das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg ist Projektpartner Schaufenster 4.0

    Archiv Schuljahr 2013/2014

    Einschulung

    04.09.2013

    Auch in diesem Jahr war Petrus dem Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg wohlgesonnen, als bei strahlendem Sonnenschein ca. 1100 Schülerinnen und Schüler in Teilzeit- und Vollzeitbildungsgänge eingeschult wurden. Schulleiter Wolfgang Reif begrüßte die neuen Schülerinnen und Schüler, die nach alter Tradition den Abteilungs- und Bildungsgangleitern folgten und durch Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer in Empfang genommen wurden.

    Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Schuljahr 2013/14!

    Jubiläumsfeier in Bystrice (Tschechien)

    24.09.2013

    Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Partnerschule Střední škola nábytkářská a obchodní (Höhere Möbel- und Handelsschule) in Bystrice reisten kürzlich eine je dreiköpfige Delegation des Richard-von-Weizsäcker- und des Ludwig-Erhard-Berufskollegs sowie der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Salzkotten – Bystrice nach Tschechien, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Am Freitag, dem 13. September fand im Schloss der Stadt, die auch eine lebendige

    bystrice1

    Städtepartnerschaft mit der Stadt Salzkotten pflegt, unter Teilnahme zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie der aus mehreren Partnerschulen eine Feierstunde statt. Zum Rahmenprogramm gehörte auch der Besuch der Schulgebäude mit den Holzwerkstätten, wo zahlreiche Aktivitäten der Schüler zu besichtigen waren. Am folgenden Tag stand u.a. eine Besichtigung des historisch bekannten Schlosses von Kroměříž auf dem Programm. Am Rande der Jubliäumsfeierlichkeiten konnten auch Gespräche zur Weiterentwicklung der Schulpartnerschaft mit den beiden Paderborner Berufskollegs geführt werden. So sind beispielsweise die Durchführung weiterer freiwilliger beruflicher Praktika für Auszubildende sowie die Beantragung europäischer Schulpartnerschafts-Projekte (Leonardo da Vinci – Projekte für lebenslanges Lernen) geplant.

    Personelle Veränderungen zum Schuljahreswechsel

    07.10.2013

    Drei neu eingestellte Lehrkräfte verstärken das Kollegium des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs. In der ersten Lehrerkonferenz des neuen Schuljahres begrüßte Oberstudiendirektor Wolfgang Reif Herrn Studienrat Sebastian Ardis (Englisch, Sport), Herrn Studienrat Klaus Braunger (Katholische Religionslehre, Deutsch) und Herrn Klaus Hölting (Werkstattlehrer für den Bereich Elektrotechnik). Das Kollegium hieß die neuen Kollegen herzlich willkommen und wünschte eine erfolgreiche pädagogische Arbeit in den kommenden Jahren.

    Zuvor hatte der Schulleiter einige verdienstvolle und lang gediente Lehrkräfte in die passive Phase der Altersteilzeit bzw. in den Ruhestand verabschiedet. Im Schuljahr 2012/2013 schieden in alphabetischer Reihenfolge aus:

    Michael Brinkschröder

    OStR. M. BrinkschröderOStR. M. BrinkschröderOberstudienrat Brinkschröder wirkte 34 Jahre lang am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg. Weit überwiegend unterrichtete er in Klassen für Tischler und Holzmechaniker vor allem technologische Fächer. Durch beständige Fortbildung hatte er sich dabei auch in EDV-gestützte Unterrichtsgebiete eingearbeitet. Als langjähriges Mitglied in Prüfungsausschüssen des Handwerks begleitete Herr Brinkschröder zahlreiche Auszubildende bis hin zur Berufsabschlussprüfung.

    Heribert Gödde

    OstR. H. GöddeOstR. H. GöddeOberstudienrat Gödde war seit 1987 am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg tätig. Schwerpunktmäßig unterrichtete er mit hoher Fachkompetenz technologische Fächer in den Fachklassen für Verfahrensmechaniker. Darüber hinaus war er zuständig für ein spezielles Qualifizierungsangebot für Auszubildende, die im Rahmen ihrer dualen Berufsausbildung die Fachhochschulreife erwerben wollen.

    Herman Höcker

    OstR. H. HöckerOstR. H. HöckerOberstudienrat Höcker war nach beruflicher Lehrtätigkeit in Rheda-Wiedenbrück auf eigenen Wunsch 1988 an das heutige Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs versetzt worden. Herr Höcker erteilte qualifizierten Technologieunterricht in industriellen metalltechnischen Fachklassen. Spezialisiert hatte er sich auf die Ausbildungsgruppen der Industriemechaniker, welche er erfolgreich bis zur Facharbeiterprüfung begleitete.

    Horst Jung

    OstR. H. JungOstR. H. JungOberstudienrat Horst Jung war 1990 nach einer ersten Lehrtätigkeit im seinerzeit selbständigen Kreis Büren an die damalige Gewerbliche Schule Paderborn versetzt worden. Schwerpunktmäßig unterrichtete er in Fachklassen für Industriemechaniker. Besonders vertraut gemacht hatte sich Herr Jung über Jahre mit dem komplexen Unterrichtsgebiet der Steuerungstechnik, in das er kompetent und engagiert viele Jugendliche und junge Erwachsene einführte.

    Walter Morick

    StD. W. MorickStD. W. MorickStudiendirektor Walter Morick war nach Berufsausbildung, Studium und Vorbereitungsdienst seit 1979 am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in der Abteilung für Elektrotechnik/IT/Mechatronik  tätig. Mit seiner Ernennung zum Studiendirektor 2007 übernahm er die Koordination schulfachlicher Aufgaben in der Abteilung für den berufsübergreifenden Lernbereich. Die aus sechs Fachbereichen mit je eigenen Unterrichtsgebieten bestehende Abteilung erforderte einen  hohen Koordinationsaufwand und ein geschicktes Personalmanagement. Zu den weiteren Aufgabenfeldern von Herrn Morick gehörten das Qualitätsmanagement für das Gesamtsystem Berufskolleg und nicht zuletzt die organisatorische und pädagogische Betreuung des Beruflichen Gymnasiums. Mit überaus großem Engagement und Fleiß verschrieb sich Herr Morick der Aufgabe, eine gymnasiale Oberstufe am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg aufzubauen und zu einem anerkannten Bildungsangebot in der Region werden zu lassen.


    Die Schulleitung und das Kollegium danken allen ausgeschiedenen Kollegen für ihre erfolgreich geleistete pädagogische Arbeit und wünschen ihnen einen aktiven Ruhestand in Gesundheit.

    Projektphase in der Ausbildung zum Techniker in Teilzeit

    11.10.2013

    Mit dem Beginn des laufenden Schuljahrs war es wieder soweit. Die Abschlussklassen der vierjährigen Fachschule für Technik in Teilzeit bearbeiten innerhalb der nächsten 16 Unterrichtswochen wieder anspruchsvolle Aufgaben in ausgewählten Firmen. Dazu haben sich die werdenden Techniker der Fachrichtungen Elektrotechnik und Metalltechnik schon im vorangegangenen Schuljahr zu kleinen Teams mit gemeinsamen Neigungen und Arbeitsgebieten zusammengeschlossen. Sie haben in der Arbeitswelt nach passenden technischen Herausforderungen als geeignetes Projektthema umgesehen.

    In der jetzt laufenden Projektphase werden die einzelnen Gruppen natürlich intensiv durch die in den Abschlussklassen tätigen Fachlehrer beraten und betreut. Zusätzlich sucht sich jede Gruppe noch einen Fachlehrer als direkten Ansprechpartner aus. Dieser Fachlehrer ist dann der ständige Ansprechpartner für alle Fragen rund um die fachgerechte Durchführung des Projekts in der ausgewählten Firma. Dazu besuchen die Projektbetreuer, wie auf den Fotos zu sehen ist, ihre Gruppe auch vor Ort in den Firmen. Dies geschieht in der Regel natürlich nach dem täglichen Arbeitsende der Studierenden, da nicht vergessen werden darf, dass diese Studierenden ihre Qualifikation zum Techniker neben der eigentlichen Arbeitstätigkeit in Abend- und Wochenendunterricht absolvieren.

    Das Projektteam bei der Firma Phoenix Contact: Her Plückebaum, Herr Hessel, Herr Mutschke und Herr Schwabauer (von links nach rechts)Das Projektteam bei der Firma Phoenix Contact: Her Plückebaum, Herr Hessel, Herr Mutschke und Herr Schwabauer (von links nach rechts)Somit sind die Teammitglieder dazu angehalten, sich gut abzustimmen und trotzdem in hohem Maß eigenverantwortlich zu agieren. Dazu nutzen sie alle heutzutage zur Verfügung stehenden modernen Kommunikationsmittel. Dies erleichtert es die gestellte Aufgabe in der zur Verfügung stehenden Zeit neben dem eigentlichen Beruf erfolgreich zu bearbeiten.

    Die diesjährige Projektphase endet im kommenden Jahr am 25. Januar 2014 mit der Abgabe der zu erstellenden Projektdokumentationen und findet ihren krönenden Abschluss am Samstag, den 1. Februar 2014, in den dort stattfindenden Projektpräsentationen. Die Präsentationen beider Fachrichtungen finden vor dem Plenum, welches aus den dort involvierten Fachlehrer, den Betreuern aus den Firmen und den Studierenden der beiden Fachrichtungen besteht, statt.

    In der Abschlussklasse TET01 der Fachrichtung Elektrotechnik werden dieses Jahr folgende spannende Projektthemen bearbeitet:

    Gruppe 1: Modernisierung der Visualisierung und Steuerung eines Transportbandes für Schrott mit der Software WinCC mit Hilfe einer SPS-Anlage in der Fa. Benteler Automobiltechnik GmbH.

    Gruppe 2: Planung und Errichtung einer Not- und Sicherheitsbeleuchtung in den Gebäuden der technischen Ausbildung der E.ON Westfalen Weser AG.

    Gruppe 3: Überführung einer Lichtwelllenleiterfertigung von der Vorserienreife zur Serienproduktion in der Firma Phoenix Contact.

    In den Abschlussklassen TMT01 und TMT02 der Fachrichtung Metalltechnik werden dieses Jahr folgende vielversprechenden Projektthemen bearbeitet:

    Gruppe 1: Entwicklung und Konstruktion eines Kommissionierungswagens für auftragsbezogenen Einzelteile in Verbindung mit einem Kipptisch in der Fa. Metallschneider.

    Gruppe 2:  Entwicklung und Konstruktion einer Vorbiegestation für Radflanschplatten in der Firma Benteler Automobiltechnik.

    Gruppe 3:  Entwicklung und Konstruktion sowie Entwurf einer Rundlaufprüfung einer Messvorrichtung für Rohre in der Fa. Benteler Steel / Tube.

    Gruppe 4: Entwicklung und Konstruktion einer Vorrichtung zum Entfernen des Innenspans von geschweißten Rohren in der Fa. Benteler Rothrist.

    Die Fachschule für Technik besucht die Universität Paderborn

    17.10.2013

    StR. T. Vössing, OStR. C. Stümpel, Prof. Henning, Dr. Ing. D. Wetzlar, StD' A. Hubenthal, StD. F. Wille, StR. M. Thull, StD. F.-J. Meyer (v.l.)Eine Gruppe von Lehrern der Fachschule für Technik besuchte am Dienstag, den 15.10.2013, in Begleitung von Vertretern der erweiterten Schulleitung den Fachbereich Elektrische Messtechnik des Fachgebiets Elektrotechnik der Universität Paderborn. Die Einladung hatte Professor Dr.-Ing. Bernd Henning anlässlich seines Gastvortrages im Rahmen der letzten Verabschiedungsfeier der Fachschule für Technik im vergangenen Juli ausgesprochen.

    Nach einer sehr herzlichen Begrüßung gab Professor Henning einen eindrucksvollen Überblick über die vielfältigen, aktuellen Forschungsaktivitäten in seinem Fachgebiet. Anschließend gewährte das wissenschaftliche Team unter der Führung von Prof. Henning und Dr.-Ing. Dietmar Wetzlar den Besuchern im Rahmen einer Reihe von interessanten Laborbesichtigungen einen faszinierenden Einblick in den wissenschaftlichen Forschungsalltag des Fachgebiets.

    Die abschließende Gesprächsrunde führte in angenehmer Atmosphäre zur Vereinbarung einer zukünftigen Zusammenarbeit zwischen der Schule und der Universität. Erklärtes Ziel der Zusammenarbeit ist eine optimale Vorbereitung der studierfähigen Absolventen des Richard-von-Weizsäcker Berufskollegs auf die Studienmöglichkeiten an der Universität Paderborn. Eine angedachte Maßnahme ist die Organisation von Führungen der infrage kommenden zukünftigen Abschlussklassen durch ausgewählte Fachbereiche der Universität Paderborn. Die dabei vermittelten vielfältigen Einblicke sollen die Schüler bei der Wahl des richtigen Studienfachs unterstützen. Weiter ist im Bereich der Fachschule für Technik geplant, interessierten Studierenden die Möglichkeit zu geben ihre zur Ausbildung gehörende Projektarbeit im Fachgebiet der Elektrischen Messtechnik zu absolvieren. Dieses Angebot zielt natürlich vordringlich auf die werdenden Techniker, welche anschließend ein Studium im Bereich der Elektrotechnik anstreben.